SKVP

Hochhaussanierung

Ziel der Sanierung war es, das Hochhaus aus den 70er Jahren hinsichtlich Energieverbrauch und Nutzerkomfort auf den neuesten Standard zubringen.

Die Architektursprache nimmt die Themen des Ursprungsbaus auf und entwickelt sie weiter. Der Sockelbau schwebt als metallischer Quader über der zurückgesetzten Erdgeschosszone und wird von einer punktgehaltenenGlasfassade eingefasst. Der Turmaufbau wird in seiner vertikalen Geste betont.

Das Gebäude verfügt über die erste in Deutschlandrealisierte umschaltbare Doppelfassade. Dezentrale Lüftungsgeräte nutzen im Winter die vorgewärmte Luft aus derDoppelfassade, im Sommer wird Frischluft direkt von außen eingebracht und unterNutzung der solaren Thermik über die Fassade abgeführt.

Eine besondere Herausforderung lag darin, die Maßnahmen im laufenden Betrieb und ohne Beeinträchtigung des Innenausbaus durchzuführen: Zunächst wurde die bestehende Fassade von außen mit einer zweiten Haut aus Glasversehen. In dem so entstandenen Fassadenzwischenraum wurden die ursprünglicheFassade und die gesamte technische Gebäudeausstattung erneuert.

Am 24. März 2010 wurde diesem Projekt auf dem WorldUrban Forum in Rio de Janeiro der „Re-Skinning Award 2010“ als besteFassadensanierung in der Kategorie „Große Gewerbebauten“ verliehen.

Bauherr

Sparkasse Vorderpfalz

Standort

Ludwigshafen, Deutschland

Fertigstellung

2009

Leistungen

Konzeptund Entwurfsplanung, Planprüfung und gestalterische Leitung